Aktuelles

Montag, 03.05.2021, 19:07

!!! Neue Informationsbroschüre der dgs !!!


Sprachliche Diagnostik in der Primarstufe

Dienstag, 13.04.2021, 14:07

"Praxis Sprache" 2/2021 ist online



Die Fachzeitschrift dgs-Sprachheilarbeit "Praxi...

Samstag, 10.04.2021, 14:00

49. dbl-Kongress



Der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) e.V....

Freitag, 12.03.2021, 13:38

Hauptvorstandssitzung am 12. und 13. März 2021



Die erste Arbeitssitzung 2021 des Hauptvorstandes der ...
Erster Online-Kongress der dgs e.V. am 26. September 2020

... es ist 10.00 Uhr am Morgen!


Über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich an den heimischen Notebooks, PCs, Tablets oder Smartphones eingeloggt.

Nach einer kurzen Einführung in den Online-Kongress durch Helmut Beek (Landesvorsitzender der dgs-Landesgruppe Berlin) und Prof. Dr. Markus Spreer (Mitglied im geschäftsführenden Vorstand/Schriftführer) sehen und hören alle Beteiligten die Begrüßung durch den Bundesvorsitzenden, Gerhard Zupp.

In kurzen Intervieweinspielungen resümieren Mitglieder des Fachverbandes aus verschiedenen Bundesländern die Veränderungen, Herausforderungen und Bedingungen in der teils digitalen und/oder hybriden Förderung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern "in Zeiten von Corona".

Distanzunterricht stellt sich auf vielerlei Ebenen als enorme Herausforderung dar. Die Versorgung der Schülerinnen und Schülern wird sowohl von Lehrkräften als auch Therapeutinnen und Therapeuten auf kreative Art und Weise umgesetzt. Dort, wo in den Haushalten der Schülerinnen und Schüler digitale Endgeräte fehlen, werden Aufgabenstellungen und Lernangebote per Post - teils auch mit dem eigenen Fahrrad - zu den Kindern und Jugendlichen gebracht.

Wie kann es weitergehen? Was ist möglich? Diese Frage wird in den verschiedenen Beiträgen und Angeboten des Online-Kongresses erörtert und diskutiert werden... 

Keynote von Prof. Dr. Matthias R. Hastall

Einfluss der Digitalisierung auf unsere Kommunikation

   

...10.30 Uhr
  

Prof Dr. Hastall erläutert in seinem Einführungsvortrag die Veränderungen von Kommunikation "im digitalen Raum" aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht.

Im Anschluss an den einstündigen Vortrag findet eine interessante Diskussionsrunde statt. Was bedeuten die dokumentierten Veränderungen für Menschen mit Sprachbeeinträchtigungen? Welche Auswirkungen haben unterschiedliche Kompetenzen in der Nutzung und im Gebrauch der digitalen Medien auf Teilhabe in virtuellen kommunikativen Räumen? Inwiefern kann und muss die Schule auf ein verändertes Mediennutzungsverhalten reagieren?

Parallel zum Online-Kongress wird im Hintergrund ein Padlet aufgebaut, auf dem alle Informationen rund um den Kongresstag, Beiträge der Referentinnen und Referenten, Fragen und Anmerkungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammengetragen werden.

Preisverleihung: dgs-Zukunftspreis

13:00 Uhr...

 
Dr. Ulrich Stitzinger, Hochschulreferent der dgs im Bundesvorstand, verleiht den Preis für drei wissenschaftliche Abschlussarbeiten von sprachheilpädagogischen Bacholor-, Master- oder Staatsexamens-Studiengängen.

Zum fünften Mal wird dieser Nachwuchspreis von der dgs e.V. verliehen. Frau Prof. Dr. Katja Lengnink hält die Laudatio für eine Arbeit im Staatsexamen an der Universität Gießen zum Thema "Denken, Rechen und Sprechen im inklusiven Mathematikunterricht einer 4. Klasse" von Madita Seel

Mit diesem diesem dritten Platz ist mit einem Preisgeld von 250 Euro verbunden.
 

Die Verleihung für den zweiten Platz geht an Monika Perschl. Frau Dr. Stephanie Riehemann von der Universität zu Köln hält die Laudatio und erläutert die Bedeutsamkeit der Masterarbeit mit dem Titel "Übereinstimmungen und Unterschiede in der sprachlichen und emotional-sozialen Entwicklung von zwei Förderschülern im Rahmen einer vergleichenden Einzelfallstudie". Auch hier wird ein Preisgeld von 250 Euro vergeben.
 

Den ersten Platz laudatiert Frau Vertr.-Prof. PD Dr. Tanja Ulrich für eine Bachelor-Arbeit an der Universität zu Köln. Cornelia Gerspach hat in ihrer Arbeit die Frage gestellt nach dem "Nutzen von Handzeichen zur Förderung der phonologischen Bewusstheit im schriftsprachlichen Anfangsunterricht. Eine Wirksamkeitsstudie im ersten Schuljahr einer Förderschule Sprache". Dieser erste Platz ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert. 

Die Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs) e.V. gratuliert den diesjährigen Preisträgerinnen ganz herzlich und bedankt sich bei der Jury für die engagierte Arbeit und Unterstützung!

Workshopsession

...13:45 Uhr
 
 

Helmut Beek stellt die Referentinnen und Referenten der heutigen Workshops vor. Im Rahmen einer 60-minütigen Session werden Dr. Ulrich Stitzinger, Dr. Karin Reber, Ulrike Kurzawe, Dr. Lea Schulz und Thomas Seidel zu verschiedenen Themen des "digitalen Lehrens und Lernens" berichten und zum Austausch und Diskussion anregen.

...16:00 Uhr
 

 
Meetups sind digitale Treffen aus dem wirklichen Leben, an denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Organisatoren zusammenkommen, um sich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und aktiv zu sein. Die Moderation übernimmt Jutta Weimar aus Berlin.
 
 
In kleinen Breakout-Sessions sprechen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Inhalte des heutigen Kongresses.
Die Kernfrage ist: Was können wir dazu beitragen, um Sprachförderung und Unterstützung der von sprachlicher Beeinträchtigung betroffenen Kinder und Jugendlichen auch im digitalen Raum voranzubringen? 

Zum Abschluss

...17:10 Uhr

 
 

Zum Schluss stehen auf die Online-Abfrage, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der heutigen Veranstaltung mitnehmen, die Wörter Zuversicht, Motivation, Ausprobieren und Begeisterung im Zentrum... Das bedarf keiner weiteren Kommentierung!
 
 
Ein besonderer Dank geht an alle Organisatoren sowie Mitgestalterinnen und Mitgestalter dieses Online-Kongresses!